Der Steckbrief von Jessica

Mein Arbeitsbereich ist vor allem die Rezeption. Ich bin hier angestellt als stellvertretende Reservierungsleitung.

Seit wann ich im Hotel Keßler-Meyer arbeite:

Seit Dezember 2018 bin ich Teil des Teams.

Ob ich schon immer im Hotelgewerbe sein wollte:

Ja, ich stamme aus einer Hotelierfamilie. Zwar kam von meinen Eltern kein Druck, aber ich wollte immer dabeibleiben. Das Gastgewerbe ist meine Leidenschaft.

Meine Aufgabenbereiche:

Ich bin praktisch die Schnittstelle im Hotel. Ich koordiniere Anfragen und Wünsche von Gästen mit Service, Küche, Wellness und Housekeeping. Mein Beruf ist also sehr vielseitig.

Was ich an meinem Beruf liebe:

Eigentlich alles: Die Zusammenarbeit mit den Gästen, die Atmosphäre, die Abwechslung. Jeden Tag wartet etwas Neues auf mich.

Mein Werdegang:

Gelernt habe ich den Beruf der Hotelfachfrau in einem 4,5 Sterne Hotel in der Eifel. Das Team dort war sehr groß, was mich geprägt hat. Teamarbeit steht daher für mich immer noch im Vordergrund. Danach war ich eine Zeit lang auf einem Kreuzfahrtschiff. Dort hat man ständig Gästekontakt und das mit sehr vielen verschiedenen Menschen, die alle unterschiedliche Charaktere haben. Dadurch habe ich einen riesigen Erfahrungsschatz im Umgang mit Menschen gewonnen. Zurück an der Mosel habe ich dann berufsbegleitend studiert und meinen Abschluss als Hotelbetriebswirtin gemacht.

Was die Mosel für mich besonders macht:

Die Mosel ist meine Heimat. Ich liebe den Verlauf der vier Jahreszeiten, die Weinfeste und die Landschaft. Besonders der Calmont prägt die Mosel sehr. Dort kann man sehr schöne Stunden verbringen.

Was das Hotel für mich besonders macht:

Ich trage hier viel Verantwortung, was ich sehr zu schätzen weiß. Auch das Team bei Keßler-Meyer ist etwas ganz Besonderes. Den Grundsatz, dass es sich hier um einen familiengeführten Betrieb handelt, spürt man.

Mein Lieblingswein und -gericht:

Riesling ist mein absoluter Favorit. Zu essen habe ich gerne lokale deftige Speisen wie Flammkuchen oder Döppekooche. Letzteres ist eine Art Kartoffelauflauf.

Was den Gästen wichtig ist:

Meinem Eindruck nach ist den Gästen vor allem die Landschaft und ihre Weinberge wichtig. Auch die Weinfeste und der Wein selbst sind wichtig. Speziell am Hotel Keßler-Meyer schätzen die Gäste das Wellnessangebot.

Was ich den Gästen empfehlen würde:

Eine Calmont-Wanderung ist bei fast jedem Wetter ein Erlebnis. Die Senfmühle, die Reichsburg und die Altstadt von Cochem sind auch ein Muss. Weinliebhaber kommen nicht um eine Weinwanderung herum.

Team

Kevin

Unser Sous Chef stellt sich vor.

Team

Familie Meyer

Wir, Familie Meyer, stellen uns vor.

Team

Patrick

Unser Restaurantleiter stellt sich vor.

Team

Karin

unsere Kosmetikerin und Wellnesstherapeutin stellt sich vor.

Check-In
23
Mär
Check-Out
25
Mär
Gäste
2
Nächte
2